Besonders gelungene Talksendungen…

...sind für mich die, die den Nerv der Gesellschaft treffen, die bewegen, die uns zum Nachdenken anregen und uns und unser Denken verändern. Dieser hier ist so einer: Don't miss! Jann Kessler war erst 18, als er begann, den Dokumentarfilm «Multiple Schicksale» als seine Maturarbeit zu realisieren. Jetzt ist der berührende Film über Menschen mit Multipler Sklerose im Kino zu sehen.

Gleich zu Beginn lernt man als Zuschauer die Mutter des Jungfilmers Jann Kessler kennen, die mit der chronisch entzündlichen Erkrankung MS diagnostiziert wurde, als er erst fünf Jahre alt war. Mittlerweile liegt sie in einem Pflegeheim und kann nicht mehr sprechen.

Wegen ihr wollte der heute 20-jährige Kessler andere Menschen mit MS kennenlernen und herausfinden, wie sie mit der Krankheit umgehen. Er hat von jungen Frauen bis zu mittelalterlichen Herren lauter Menschen gefunden, die mit verblüffender Offenheit über ihr Hadern mit der Krankheit, die ihren Alltag teils massiv einschränkt, reden.

 
AlinaDekker Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.